Lässt Umweltverschmutzung die Haut altern ?

Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Ursache für Hautalterungsmerkmale zum großen Teil durch Umweltbelastungen verursacht werden. Laut Experten sind nur 20 – 30 Prozent der Hautveränderungen durch genetische Faktoren bedingt. Die restlichen 70 -80 Prozent sind auf Umwelteinflüsse wie z.B. Luftverschmutzung und UV Strahlung zurückzuführen.

Der Hauptfaktor für umweltbedingte Hautalterung ist die Sonne bzw. die UVA und UVB Strahlen der Sonne. Bei zu starker Sonneneinstrahlung reagiert die Haut mit Rötung und im Extremfall mit Schwellung und Schmerzen, einem Sonnenbrand.
Schadstoffe aus der Umwelt belasten die Haut zusätzlich auf weniger auffällige Art und schwächen die Hautschutzbarriere ohne dass wir dies bemerken. Durch diese Schwächung der Hautbarriere werden die Auswirkungen der UV-Strahlung auf die Haut noch verstärkt.

Was ist die Folge davon?

Die Lipide der Hautschutzbarriere werden angegriffen

Luftverschmutzung enthält kleine Partikel, die sog. polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe. Diese Partikel unterstützen die Bildung von freien Radikalen. Diese greifen wiederum die Lipide der Hautschutzbarriere an. Die Folge ist, dass Feuchtigkeit verloren geht und dadurch wiederum Fremdkörper leichter in die Haut eindringen können.
Freie Radikale verursachen dadurch Reaktionen wie Empfindlichkeit der Haut, beschleunigte Hautalterung die sich z.B. in Pigmentstörungen äußern können oder auch unangenehme Reaktionen wie Rötungen und Reizungen der Haut.

Wie können wir unsere Haut schützen?

Gesunde Haut bzw. eine gesunde Hautbarriere kann sehr gut filtern was gut oder schlecht für sie ist. Wir können die Haut jedoch gut unterstützen im Kampf gegen UV Stress und Umweltverschmutzung:

  • Tagsüber, vor allem bei starker Sonneneinstrahlung, einen mineralischen UV Schutz verwenden. Chemische UV Filter belasten die Haut zusätzlich
  • Bei der Reinigung der Haut darauf achten, dass diese nicht zu agressiv ist und auch dem Hauttypen angepasst ist. Verwende z. B. eine milde Öl Reinigung. Diese stärkt sogar die Hautbarriere und der Säureschutzmantel der Haut wird nicht angegriffen. Wenn auf Schaum bzw. Seife nicht verzichtet werden möchte,
    dann achtet darauf, dass milde Tenside verwendet wurden (Shampoo & Duschgel Citrus Thymian). Sodium Cocoyl Glutamate ist zum Beispiel ein pflanzliches Tensid das auch in der Babypflege verwendet wird.
  • Wenn abends die Haut gründlich gereinigt wurde, genügt es wenn die Haut morgens nur mit etwas Wasser gereinigt wird.
  • Verwendung von milden, reizarmen Pflegeprodukten ohne Duftstoffe, ohne Alkohol, Parabene, Silikonen oder Füllstoffen.
  • Ist die Haut schon geschädigt, kann sie gezielt aufgebaut werden z.B. durch probiotische Wirkstoffe  und hochwertige kaltgepresste Öle.

Pflanzliche Wirkstoffe in Pflegeprodukten wie z.B. weißer Tee oder grüner Tee wirken als natürliches Antioxidans und können helfen dabei freie Radikale zu neutralisieren.
Für schöne und gesunde Haut sollte ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt werden. Die richtige Hautpflege ist genauso wichtig wie ausgewogene Ernährung und ein gesundes seelisches Gleichgewicht. Schaffe Dir eine entspannte Morgen- und Abendroutine und gönne Dir und Deiner Haut regelmäßige Auszeiten.